Ihre zustehenden Leistungen

 

Kombinationsleistung

 

Diese wird von der Pflegekasse zu Verfügung gestellt, wenn Sie neben der bereits erbrachten Betreuung und Pflege noch zusätzlich auf einen zugelassenen Betreuungsdienst zurückgreifen. Somit erhöht sich auch das Pflegegeld, und es kann dadurch eine angemessene Betreuung gewährleistet werden. Anteilig wird das Pflegegeld nur noch ausgezahlt, wenn Sie ihre Pflegesachleistung in dem aktuellen Monat nicht voll ausschöpfen. Abgerechnet wird diese Leistung direkt mit dem Betreuungsdienst und den Pflegekassen.

 

Die Verhinderungspflege

 

Ab dem Pflegegrad 2 hat jeder Pflegebedürftige einen Anspruch auf Verhinderungspflege in einem Gegenwert von bis zu 1612 € im Jahr. Das bedeutet für Sie, dass die Pflegeversicherung die kosten für die Betreuung übernimmt, und Sie sich auch einmal eine Auszeit nehmen und ausspannen können.

 

Kurzzeitpflege

 

Sollten Sie das Budget der Kurzzeitpflege für eine Betreuung nicht benötigen (in einer stationären Einrichtung) so haben Sie die Möglichkeit 50% aus der Verhinderungspflege also immerhin 806 € umwandeln zu lassen, und dadurch das Budget der Verhinderungspflege auf 2.418 € im Jahr aufstocken zu lassen. Diese weiteren Mittel stehen Ihnen dann zur Verfügung, wenn Sie selber einmal eine Auszeit von der Pflege-Betreuung brauchen und Sie einen zugelassenen Betreuungsdienst (wie meiner) benötigen.

 

Nehmen Sie Ihre Möglichkeit aus der Kombination von Kurzzeit-und Verhinderungspflege war. Denn jeweils zum Ende eines Kalenderjahres müssen diese Ansprüche geltend gemacht werden.

 

Entlastungsleistungen

 

Ab dem Pflegegrad 1 stehen jedem Pflegebedürftigen 125 € im Monat für die Unterstützung im Haushalt zu. Hier haben Sie aber die Möglichkeit, diese Leistung bis zum 30. Juni des folgenden Jahres zu übertragen. Nutzen Sie Ihre Ansprüche.